Aloe Vera für die Haut » Vorteile der Heilpflanze

Aloe Vera für die Haut spendet Feuchtigkeit und frischt müden Teint wieder auf. Wir zeigen Dir, wie Du die positiven Eigenschaften der Aloe Vera Pflanze bestmöglichst für Deine Haut nutzt, wie Du sie anwendest und bei welchen Hautproblemen Dir der Saft der Sukkulentenpflanze helfen kann.

Warum ist Aloe Vera gut für die Haut?

Bereits seit der frühen Antike wird Aloe Vera verwendet um müder Haut wieder auf die Sprünge zu helfen. Denn das in den Blättern enthaltene Gel gilt als echter Allrounder für die unterschiedlichsten Hautprobleme. Grund für diesen hautschmeichelnden Effekt sind über 200 Wirkstoffe im Saft der Aloe, welche mit einer entzündungshemmenden, antibakteriellen, reinigenden und entgiftenden Wirkkombi der Haut zu neuer Kraft verhelfen.

Und so wird Aloe Vera auch heute noch in Form von Gels und Cremes oder aber frisch vom Blatt für die Heilung von Hauterkrankungen oder zur kosmetischen Behandlung der Haut verwendet. Dabei profitierst Du von den folgenden Eigenschaften der Aloe Vera Pflanze:

  • Nicht grundlos wirken die Blätter der echten Aloe dick und prall. Denn als klassische Wüstenpflanze speichert die Aloe in ihren Blättern viel Feuchtigkeit im Pflanzensaft. Aufgetragen auf die Haut gibt dieses Gel trockenen Hautstellen Feuchtigkeit ab und nährt sie mit den darin enthaltenen Nährstoffen und Vitaminen.
  • Aloe Vera hilft bei Sonnenbrand und bekämpft Hautausschlag dank ihrer kühlenden und schmerzlindernden Wirkung. Aufgetragen auf die Haut heilt das Gel die oberste Hautschicht schnelle raus, heilt Wundstellen und wirkt sich positiv auf das generelle Erscheinungsbild der Haut aus.
  • Die Inhaltsstoffe der Aloe glätten Fältchen indem sie die Kollagen- und Elastinbildung durch zahlreiche Vitamine, Aminosäuren und Mineralien anregen.

Wofür kann man Aloe Vera auf der Haut verwenden?

Dabei sind die Einsatzgebiete von Aloe Vera auf der Haut recht vielfältig. Einer der wohl bekanntesten Wirkeffekte ist sicherlich die Wirkung bei Sonnenbrand oder entzündlichen Veränderungen der Haut.

Daneben bietet Dir der heilsame Saft der echten Aloe aber noch allerlei andere Verwendungsmöglichkeiten auf Deiner Haut. Die beliebtesten und wirksamsten Anwendungsbeispiele haben wir für Dich nachfolgend zusammengetragen:

  • Aloe Vera gegen trockene Haut:

    Wenn Du unter trockener Haut, Schuppenflechte oder Ekzemen leidest, kann Dir Aloe Vera mit ihrem Repertoire an nützlichen Nährstoffen und als softer Feuchtigkeitsspender helfen, Deine erkrankte Haut gezielt zu regenerieren.

    Am Besten wirkt hier das pure Gel der Pflanze. Reibe die betroffene Stelle damit ein und warte bis es eingezogen ist. Du wirst bereits kurze Zeit später eine spürbare Wirkung feststellen. Achte darauf, das Aloe Vera Gel nicht zu dick aufzutragen, ansonsten bildet sich ein sichtbarer Film, der unschön abblättert.

  • Aloe Vera als Rasiergel:

    Als natürliche Alternative zum klassischen Rasiergel aus dem Supermarkt ist Aloe Vera immer weiter auf dem Vormarsch.

    Denn das reine Gel der Aloe Pflanze, aufgetragen auf die feuchte Haut, lässt Rasierklingen mindestens genauso gut gleiten wie die chemische Alternative aus dem Labor.

    Und anders als Schaum oder Gel wirkt Aloe Vera gleichzeitig beruhigend und entspannend auf der Haut.

  • Aloe Vera als Make-up-Entferner:

    Ein Tropfen Aloe Vera Gel auf einem Kosmetikpad befreit Deine Haut soft von schweren Kosmetikrückständen und pflegt die Haut reichhaltig in nur einem Arbeitsgang.

  • Aloe Vera als Body-Lotion:

    Viele fertig gekaufte Body-Lotionen enthalten Bestandteile der Aloe Pflanze. Besonders bei trockener Haut, welche eine reichhaltige Pflege benötigt, eignet sich daher die natürlichste Form der Aloe Vera – das reine Gel.

    In Kombination mit einem Pflanzenöl (z.B. Kokosöl oder natives Olivenöl) erhältst Du eine günstige, reichhaltige und vollkommen natürliche Aloe Vera Körpercreme.

  • Aloe Vera bei Insektenstichen:

    Der Sommer ruft und damit auch lästige Stiche von Mücken, Wespen oder Schnaken. Aloe Vera hilft Dir in diesem Fall Juckreiz einzudämmen, Schwellungen abzuheilen und den Stich zu kühlen.

  • Aloe Vera als Anti-Aging-Creme:

    Als leichte Tagespflege regelmäßig und dünn aufgetragen, kann Aloe Vera leichte Fältchen ausgleichen und die ersten Zeichen der Hautalterung lindern. Grund hierfür ist auch in diesem Fall die Kombination aus Nährstoffen und der feuchtigkeitsspendende Effekt. Viele fertige Aloe Vera Gesichtscremes sind mit weiteren Wirkstoffen wie beispielsweise Hyaluron angereichert, um diesen Effekt noch zu verstärken

  • Aloe Vera als Gesichtspeeling:

    Zusammen mit braunem Zucker kannst Du Dir ein pflanzliches und effektives Gesichtspeeling anrühren. Diese natürliche Paste entfernt tote Hautschuppen und beugt der Entstehung von Mitessern und Akne vor.

  • Aloe Vera bei allergischen Hautreaktionen:

    Wenn Du zu allergischen Reaktionen der Haut neigst, die brennen, jucken oder mit Hautausschlägen einhergehen, lindert Aloe-Vera-Gel diese Hautproblematik und hilft dabei, dass diese Reaktionen und die damit einhergehenden Symptome schneller abklingen.

Frische Aloe Vera Blätter

Vielleicht hast Du zuhause eine Aloe Vera Pflanze, die nur darauf wartet, geerntet zu werden?! Falls nicht, kannst Du aber auch online oder vereinzelt in Biomärkten frische Aloe Vera Blätter kaufen und entsprechend weiterverarbeiten. Bei der Verarbeitung selbst solltest Du Dein Augenmerk immer auf eine hygienische Verarbeitung legen, anderenfalls riskierst Du, dass in Dein Aloe Vera Gel Erreger eindringen.

Gehe bei der Verarbeitung Deines Aloe Blattes folgendermaßen vor:

  1. Trenne ein Ende des Aloe Blattes mit einem sauberen Messer ab.
  2. Stelle das Blatt senkrecht in ein Gefäß und lasse den Aloe Saft ausfließen, denn diesen Saft verträgt nicht jeder und er gilt als allergieauslösend.
  3. Lege das Blatt anschließend hin und schneide es längs auf.
  4. Löse das darin befindliche Gel mit dem Messer aus und fülle es in einen sauberen Behälter.
  5. Nun ist das Gel bereit zur Weiterverarbeitung.

Tipp: Die Bandbreite an Möglichkeiten zur Verarbeitung des Aloe Gels ist schier unendlich. So kannst Du mit dem frischen Gel etwa Wimpern- oder Augenbrauengel, erfrischende Pads, Haargel, Gesichtsspray, ein Peeling, einen Drink und und und herstellen…

Aloe Vera in Hautcremes

Eine reichhaltige und qualitativ hochwertige Hautcreme mit Aloe Vera wird Dir bei den unterschiedlichsten Hautproblemen helfen. Dabei bietet Dir der Markt eine schier unendliche Auswahl an Cremes, Lotionen und Tiegelchen. Aber nicht alle halten ihre Werbeversprechen und nicht überall, wo Aloe Vera draufsteht, ist auch tatsächlich ausreichend Aloe Vera enthalten.

Achte daher beim Kauf einer Aloe Creme grundsätzlich darauf, dass die Konzentration der enthaltenen Aloe ausreichend hoch ist, anderenfalls tendiert der heilende Effekt gegen Null. Zwar kann Aloe-Extrakt aufgrund seiner konzentrierten Wirkung relativ weit hinten auf der Zutatenliste stehen, Aloe Konzentrat oder Aloe Vera Gel sollten jedoch in der vorderen Hälfte der Aufzählung auftauchen; anderenfalls solltest Du auf ein anderes Produkt ausweichen.

Eine gute Aloe Vera Creme nicht teuer sein allerdings können zusätzliche, hochwertige Komponenten wie Anti-Aging oder Regenerationsstoffe sich durchaus auf den Preis niederschlagen. Und auch die Reinheit der verwendeten Aloe Vera gibt es in verschiedenen Graden, weshalb eine teurere Creme häufig reinere und somit wirksamere Aloe Vera enthält.

Ansonsten solltest Du je nach Deinem Hautbild auf die in der Creme enthaltenen zusätzlichen Wirkstoffe achten. Panthenol, Hyaluron, Pflanzenextrakte oder Öle fördern die pflegenden Eigenschaften einer Creme und verwöhnen Deine Haut zusätzlich..

Häufige Fragen zur Aloe Vera Hautpflege

Du möchtest noch mehr wissen über die Hautpflege mit Aloe Vera? Lies in unserem folgenden Fragen-und-Antworten-Bereich weitere nützliche Informationen und Facts rund um Aloe Vera Hautpflege.

Kann Aloe Vera die Haut austrocknen?

Nein, Aloe Vera spendet der Haut Feuchtigkeit und fördert die Hautregeneration.

Sollte ich Aloe Vera auf offene Wunden auftragen?

Aloe Vera fördert die Wundheilung, kühlt und heilt irritierte Haut. Zwar finden sich online verschiedenste Tipps Aloe Vera auf offene Wunden aufzutragen, wir stehen dieser Empfehlung jedoch aufgrund der Infektionsgefahr skeptisch gegenüber.

Kann Aloe Vera Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft verhindern?

Ja, regelmäßig angewandt kann Aloe Vera Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft vorbeugen.

Wirkt Aloe Vera auf der Haut entzündungshemmend?

Ja, Aloe Vera hat entzündungshemmende Eigenschaften.

Kann ich Aloe Vera auch auf unreine Haut auftragen?

Ja, gerade bei großflächigen Hautunreinheiten gilt Aloe Vera als effektives Hausmittel, denn sie wirkt entzündungshemmend und spendet Feuchtigkeit.

Magdalena Pfeiffer

Redaktion

Aloe Vera Liebhaberin seit Kleinauf. Bei uns wurde schon immer alles mit Aloe behandelt. Ob zur Vorbeugung von Erkältung, kleineren Wunden oder Sonnenbrand. Neben meiner privaten, kleinen Aloe Farm verfolge ich gespannt den Trend wie Aloe immer mehr Einzug in auch andere Haushalte findet. Ich überzeuge mich sehr gerne selber über die Qualität Aloe-Vera-haltiger Produkte und Kosmetika.

Meistgelesene Beiträge